Herz-Wege mit Pferden
Herz-Wege mit Pferden

20. November 2015

Hey, da bist du ja: Kommunikation mit dem Pferd

Leben ist Veränderung und Austausch. Wenn ich atme, tausche ich Atome und Moleküle, Sauerstoff und Energie aus. Wenn ich schlafe, wandert mein Bewusstsein durch andere Welten. Wenn ich arbeite oder irgendetwas tue, trete ich zu anderen Menschen in Beziehung. Dann dreht sich alles um Beziehung, um Kommunikation. Ist das nicht Grund genug, die eigenen Fähigkeiten in dieser Hinsicht zu entwickeln und die diesbezügliche Wahrnehmung zu verfeinern?

 

Vor einiger Zeit kam mir ein ganz einfaches Gleichnis in den Sinn, wie es wohl den Pferden mit uns Menschen im allgemeinen ergeht:

 

Sie bemühen sich tagein tagaus, die körperliche und energetische Sprache ihrer Menschen zu erlernen, um so eine halbwegs flüssige Kommunikation zu ermöglichen. Ihre Sprache besteht aus Raum und Energie und aus manchmal nur minimalen Körpergesten. Sie freuen sich, wenn ihre Menschen sich Mühe geben, deutlich zu „sprechen“ mit all ihren Hilfen, Gesten und Bewegungen. Sind dankbar für Aufmerksamkeit und Zugewandtheit, falls vorhanden. Aber meistens bleibt es eher schwierig, die Zweibeiner zu verstehen ... sie sagen so viele gegensätzliche Dinge gleichzeitig und zuhören können sie schon gar nicht ...

Doch auf einmal fangen diese Zweibeiner an, Pferdesprache zu erlernen. Sie berücksichtigen die feinen Regeln, mit denen Räume und Grenzen in der Pferdeherde verhandelt werden. Sie beginnen, ihre Energien fein zu regulieren. Sie sind auf einmal ganz da und nicht mental woanders unterwegs, während sie meinen, beim Pferd zu sein. Sie fühlen sich selbst. Was für eine wunderbare Wandlung!

Wir müssen uns nur mal vorstellen, dass wir nach China entführt werden, ohne Chinesisch zu können. Allein um zu überleben würden wir uns wahrscheinlich enorm anstrengen, immer mehr Brocken der fremden Sprache zu lernen. Aber nicht nur um zu überleben, auch um Beziehungen aufzubauen und Freundschaft und Liebe zu finden. Um unsere Bedürfnisse und Nöte auszudrücken. Um Mitglied der Gemeinschaft zu sein. Jede kleine Bewegung, jede Geste und jeder Gesichtsaudruck wäre von größter Bedeutung, und die sanfte oder angespannte Atmosphäre beim Zusammensein mit anderen eine wichtige Botschaft.


Und während wir uns auf diese Weise so gut es geht durchschlagen, kommt auf einmal ein Chinese daher, der Deutsch spricht. WOW – was für ein Moment! Endlich können wir ohne Stocken und ohne Frust ALLES verstehen und erzählen. DAS wird unser bester Freund, der uns zuhört und dem wir deshalb vertrauen. Dann macht es auch Spaß, noch ein bisschen mehr Chinesisch zu lernen!

 

Diese Erleichterung und Begeisterung zeigen Pferde, wenn ihr Zweibeiner sich auf den Weg des Sprachenlernens begibt. Es dauert gar nicht lange, und sie öffnen sich auf eine vorher nicht gekannte Weise. Sie entwickeln ein enormes Maß an Interesse und Neugier für ihren Menschen und das, was er tut. Es ist, als würden sie sagen: „Hey, da bist du ja endlich! Komm, lass uns Spaß haben zusammen!“

Pferde sind mittlerweile so überaus beliebte Trainer im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung, weil ihre feine Sprache in kürzester Zeit dazu führt, dass Menschen auf ihre gewohnten Handlungs- und Kommunikationsmuster verzichten und den authentischen Flow suchen, aus dem Pferdekommunikation entsteht. Denn dies zu finden, verändert nicht nur die Beziehung zu einem eventuell vorhandenen Pferdefreund, sondern all unsere Beziehungen und Begegnungen im täglichen Leben.

 

Ich lade dich herzlich ein, diese Erfahrung bei einem meiner Kurse zu machen!

Zu den anderen Blogs geht es hier

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bettina Löber

Anrufen

E-Mail