Herz-Wege mit Pferden
Herz-Wege mit Pferden

Folge deiner Berufung!

Seit 25 Jahren bin ich Begleiterin und „Reiseleiterin“ anderer Menschen und beschäftige mich beruflich und persönlich intensiv mit unzähligen Themen und Lebensfragen, immer auf der Suche nach Wahrheit, innerer Freiheit und neuen Ebenen des Bewusstseins und der Lebenserfüllung. Als Dozentin für Islamwissenschaften und Weisheitslehren des Orients, als Reiseveranstalterin und Autorin, als Leiterin spiritueller Gesprächskreise, als Hochsensible und Empathin war und bin ich Lernende und zugleich Lehrerin vieler Menschen.

 

Vor einigen Jahren kam die Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung mit Pferden hinzu. Pferde haben mich schon immer begeistert, aber was sie mir wirklich bedeuten, konnte ich erst entdecken, als ich mich auf die Reise begeben habe, mich selbst zu finden - abzuschälen, was sich im Laufe des Lebens an Fesseln und Ballast wie ein Korsett in meinem energetischen Raum festgesetzt hatte, und dem zu folgen, was in mir verschlossen lag, aber nie aufgehört hatte, sich bemerkbar zu machen:

 

Folge deiner tiefsten Glückseligkeit! Folge deiner Berufung!

 

Zuerst kam Zarib, mein mittlerweile über dreißigjähriger Shagya-Araber-Wallach, mein Seelenfreund, mein Halt in den Jahren der inneren Transformation. Er kannte genau, was in mir vorging. Als langjähriges Schulpferd hatte er wie ich gelernt, sich anzupassen. Als wir einander begegneten, waren wir beide mehr mit Überleben beschäftigt als mit Leben. Wir sind gemeinsam durch Dick und Dünn gegangen und haben unsere Würde, unsere Kraft und unsere Lebensfreude auf stundenlangen Ritten und Wanderungen durch die Natur wiedergefunden.

Schließlich waren wir bereit für eine neue Reiseetappe: Liberty kam zu uns, eine junge, ziemlich unbändige und willensstarke Araberin. Sie brachte in kürzester Zeit alles, was ich meinte erreicht zu haben, in Aufruhr, um mir unnachgiebig wieder und wieder zu sagen, dass wir noch lange nicht am Ziel waren.

Sie war nicht gekommen, um mich zu tragen, sondern um meine Ausdauer, meine Zielenergie und meine innere Kraft herauszufordern und zu entwickeln.

 

Wie dankbar bin ich ihr heute!

 

Zwei Unfälle und unzählige innere Bauchlandungen brachten uns zur Heldenreise. In den Hero's Journey - Workshops von und mit Ulrike Dietmann und der EPONA-NOW-Ausbildung von Linda Kohanov (Nature of Wisdom) habe ich mich selbst und meine Berufung gefunden: Menschen und Pferde zusammen zu führen, damit die Menschen ihr authentisches Wesen aktivieren und die Pferde ihrem tiefen Interesse an einer freundschaftlichen Beziehung zu den Menschen folgen können.

Nachdem ich meine Pferde in einen eigenen Offenstall, in herrlicher Natur am Waldrand, geholt hatte, begann ich, täglich viele Stunden mit ihnen zu verbringen. Dieses wortlose und doch so verbundene Miteinander, ergänzt durch die Waterhole Rituals von Carolyn Resnick, hat mir Zugang zur Sprache der Pferde geschenkt.

 

Heute bin ich dankbar für all die Bewegtheiten, alle Momente des Scheiterns und der Enttäuschung, für alle schmerzhaften Begegnungen, Trennungen, Abschiede und Neuanfänge, für alles, was ich erfahren durfte, für den Mut, dem inneren Ruf zu folgen, der mir durch die Pferde vermittelt wurde, letztendlich aber aus tiefster Seele kam. Ich bin dankbar dafür, dass ich wieder weiß, was es bedeutet, mit allen und allem, mit dem Leben selbst verbunden zu sein.

 

Und ich freue mich, weitergeben zu dürfen, was ich gefunden habe!

2018 ... Zeit für ein Update ...

Es ist mittlerweile ein paar Jahre her, dass ich die obenstehenden Zeilen geschrieben habe. Viel ist seitdem passiert. Als Coach und Trainerin habe ich viele Menschen und viele Mensch-Pferd-Paare auf ihrem Weg begleitet. Egal welche Schwierigkeiten und Belastungen Menschen in sich selbst oder in ihren Beziehungen erleben, das erste was alle brauchen, ist eine gute und starke Rückverbindung zum eigenen authentischen Sein. Ein Ort der Stille, an dem die Pferdeenergie bestimmend ist, und achtsame, zugewandte Begleitung, in der Trost und Wärme enthalten ist, bringen Menschen zurück in ihr Selbstgefühl. Einen solchen Ort habe ich hier geschaffen.

 

Viel hat sich verändert.

Zarib ist gegangen. Es war meine erste Sterbebegleitung, und es fiel uns sehr schwer, auseinanderzugehen. Was ich erlebt habe bei diesem Abschied, habe ich hier beschrieben, um allen Mut zu machen, die ihr geliebtes Pferd gehen lassen müssen. Ich habe getrauert ... aber nur kurz. Die tiefe Seelenverbindung, die ich erleben durfte, als Zarib seinen Körper verließ, und das Teilen einer beglückenden Leichtigkeit, als die Loslösung vollzogen war, hat in mir etwas verändert. Der Tod hat einiges an Schrecken verloren. Zarib hat mir eine intensive Verbindung zu den "Pferdeahnen" geschenkt, eine Anbindung an das kollektive Feld der Pferdeweisheit, wie ich sie vorher nicht hatte. Sein Tod brachte mir eine innere Verwandlung, die mich in meine volle Kraft gebracht hat. Zunächst gab es noch einige Veränderungen im Außen, die Liberty und ich bewältigen mussten, aber inzwischen leben wir sehr glücklich in einer neuen kleinen Herde:

 

Samy und Ananda sind im Frühjahr bzw. Sommer 2017 zu uns gekommen:

Samy kurz nach seiner Ankunft als sechsjähriger Wallach, eine Mischung aus Haflinger und Warmblut. Samy ist unglaublich liebvoll, mag viel Nähe, hat eine gute "Kindheit" gehabt und zeigt ab und zu, dass auch ein kraftvoller Hengst in ihm steckt.

Die achtjährige Lewitzerstute Ananda hatte weniger Glück, bevor sie zu uns kam. Sie wurde nach einer zur Zeit sehr bekannten Methode trainiert, bei der auf der Basis von modernsten Lerntheorien auch noch das letzte bisschen Eigenständigkeit aus den Pferden herausgequetscht wird, damit sie tun, was wir wollen. Es ist mir ein Rätsel, wie so etwas unter innovativ und pferdegerecht gepriesen werden kann. Ananda trägt eine tiefe Angst vor dem, was Menschen tun können, in sich, und ist jetzt, nach 9 Monaten hier bei uns, noch längst nicht "über den Berg". Zeitweise Atemnot, tiefe Traurigkeit und Dissoziation als Antwort auf alles, was sich wie Druck anfühlt, verbergen die freie wilde Seele, die sie in Wahrheit ist. Sie fühlt sich wohl mit Liberty, Samy und mir, und hier bekommt sie nun, was sie am dringendsten braucht: Zeit, einfach da zu sein und sich frei zu fühlen. Selbst zu entscheiden, ob und was sie mit Zweibeinern machen möchte.

Liberty, mittlerweile 15 Jahre alt, übertrifft sich selbst und ist eine zufriedene Leitstute. Nachdem sie jahrelang Erfahrung sammeln konnte, ist sie auf beeindruckende Weise von sich aus aktiv im Coaching. Ihre Fähigkeit, Zuneigung zu wecken und trotzdem unnachgiebig darauf zu warten, dass Menschen sich öffnen und ganz einlassen, fasziniert mich immer wieder. Sie kommuniziert gern und fein auf allen Ebenen: mental, emotional, körperlich, sie versteht viel von unserer Verbalsprache, und ab und zu erlaubt sie, dass man in die Tiefe ihres dunkelbraunen Auges hineinsinkt und in diesem Spiegel die innereigene Seele spürt.

 

Glücklich und verbunden verbringe ich viele Stunden mit meiner kleinen Herde, und ab und zu öffnen wir unseren Raum für andere, um unsere Weisheit, unsere Kraft und unsere Liebe für alles Lebendige zu teilen.

AKTUELL:

 

 

Neue Blogs: Die Verwandlung des inneren Saboteurs

 

Ich muss mein Pferd bewegen ... oder?

 

Nächste  Seminare:

am 28. Oktober: Herbstheldenreise

- die letzte Veranstaltung der Herzwege in diesem Jahr.

 

Nächste Pferdekurse:

am 1. März 2019 beginnt der nächste Freiarbeit mit Herz Onlinekurs (Basis)

 

am 10. März 2019 beginnt der nächste Online-Vertiefungskurs.

 

Ausbildung zur Freiarbeit mit Herz - Trainerin: Infos hier

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bettina Löber

Anrufen

E-Mail